Umgebung

Unweit von Großseelheim befinden sich die Städte Amöneburg, Kirchhain und Marburg. Hier stehen Ihnen weitere Freizeitangebote zur Verfügung, wie z. B. Kanu fahren, Wasserski, Theater, Kino, Stadtführungen und vieles mehr.

Großseelheim – kleiner Ort, großes Angebot

Viele Geschäfte bieten in Großseelheim (regionale) Waren für den alltäglichen Bedarf und Dienstleistungen an. Es gibt einen Getränkehandel, italienische Weine und Weinkost, Zahnarzt, Hausärztliche Gemeinschaftspraxis, Physiotherapiepraxis, Apotheke, Sparkasse und Bankautomat, Blumenladen, eine Tankstelle, Friseur, Metzger, Bäcker, eine Bücherei, Sportplatz, Reitverein, Tischtennisverein, Gymnastikgruppe, Fußballverein, Trachten- und Volkstanzgruppe, das Bürgerhaus, Heimatmuseum, Kirche uvm.

Die evangelische Kirche Großseelheim, zentral im Ort gelegen, ist ein Saalbau mit steilem Satteldach. In der Mitte des Kirchenschiffes erhebt sich ein verschieferter, hexagonaler Turm. Über die Jahrhunderte hinterließen die unterschiedlichen Stile ihre Spuren: Romanischer Kircheneingang, spätgotisches Taufbecken, barocke Grabsteine und ein Wehrfriedhof mit Schießscharten in der Kirchenhofmauer sind hier zu finden. Die Kirchengemeinde bietet Angebote für Jung und Alt.

Das Heimatmuseum Großseelheim findet man im Brunetschen Hof. Der Brunetsche Hof ist ein Fachwerkgebäude und wurde 1790 errichtet. In dem Museum sind heute Trachten und Gebrauchgegenstände ausgestellt. Ein Wohn- und ein Strickzimmer vermitteln die historische Alltagskultur. Außerdem gibt es eine komplette Schmiede, eine Schusterwerkstatt und ein Backhaus.

Vogelfreunde kommen auf ihre Kosten

Vogelfreunde kommen auf ihre Kosten

Vor Allem für Naturliebhaber ist dieser Flecken Erde etwas besonderes. Das nahe gelegene Ohmtal, aber auch die umliegenden Felder, Wiesen und Wälder bieten zahlreichen Tierarten eine ausreichende Lebensgrundlage. Genießen Sie bei einer Wanderung zu Fuß oder auf dem Rad diese natürliche Vielfalt. Von hier aus haben Sie eine direkte Anbindung an Wander- und Radwege.

Quelle: „ich-geh-wandern.de“

Die Stadt Kirchhain verfügt über ein gut ausgebautes, attraktives Radwegenetz

Radweg zwischen Großseelheim und KirchhainNeben zahlreichen lokalen Radwanderwegen im Ohm- und Wohratal kreuzen sich in Kirchhain zwei Hessische Radfernwege: R 2 – Die Vier-Flüsse-Tour (195 km) Hessen quer geradelt: Beschauliche Fahrt durch die Flusstäler von Lahn, Fulda, Lüder und Lauter. Nicht verpassen sollte man Marburg und das Landgrafenschloss, in Alsfeld die Fachwerkkulisse, und in Fulda lockt der Dom. Vom Vogelsberg zum Spessart wenig beschwerliche Anstiege. Aber dann geht’s richtig zur Sache: Der Spessart fordert heraus mit größeren Steigungen – für Profis kein Problem. R 6 – Vom Waldecker Land ins Rheintal (400 km) Die Nord-Süd-Route zeigt Hessen komplett: Waldreich im Norden, der märchenhafte Kellerwald mit jahrhundertealten Buchen und Badespaß am Edersee. Dann begleiten kleinere Flüsse und Bäche den Radweg nach Süden. Ist der Taunus überwunden folgen Apfelbaumwiesen und Weinberge. 90 Kilometer geht´s am Rhein entlang im flachen Hessischen Ried.

Auf dem Gelände einer ehemaligen Kiesgrube ist ein Naturlehrpfad mit Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte mit Akustiksation entstanden.

Quelle: http://www.kirchhain.de

Wandern in Amöneburg

Wandern in AmöneburgDas Gebiet der Stadt Amöneburg liegt in intakter Natur im Amöneburger Becken, eines der größten zusammenhängenden Beckenlandschaften in Hessen. Die Landschaft wird geprägt durch die flachen Ebenen und fruchtbaren landwirtschaftlichen Böden. Hier findet man neben Ruhe und intakter Natur viele schöne Wege, die man nutzen kann.

Radfahren in Amöneburg. So manchen treibt es an, die steile Amöneburg mit dem Fahrrad zu erklimmen und auf dem Marktplatz eine kühle Erfrischung zu sich zu nehmen, bevor man eine wunderschöne Abfahrt genießen kann. Doch nicht nur der Berg reizt, sondern auch die Ebene des Amöneburger Beckens. Highlights sind der R6, der Lange-Hessen Radweg, der den R6 an der Ziegelhütte in Amöneburg mit dem Lahnradweg in Fronhausen verbindet sowie eine interessante RMV-Radroute. Hier lädt zum Beispiel eine Rast an der Brücker Mühle ein.

Amöneburger SchlossruineDie Amöneburger Schlossruine ist ein hervorragender Ort, um Open-Air-Veranstaltungen durchzuführen. Bereits in früherer Zeit fanden dort immer wieder Passionsspiele, Theateraufführungen und Konzerte statt. Das Ambiente der Reste des ehemaligen Schlosses, welches seinerzeit am höchsten Punkt des Amöneburger Basaltkegels thronte, begeistert auch heute immer wieder.

Quelle: http://www.amoeneburg.de

Radenhäuser Lache. Das macht das Gebiet so interessant:
Zwischen den mittelhessischen Städten Marburg, Kirchhain und Amöneburg liegt das so genannte Ohmbecken – ein Flusstal, durch das sich die Ohm schlängelt. In diesem Gebiet liegen einige NABU-Projekte, die sowohl in engem räumlichen Kontakt als auch in ökologischen Zusammenhang stehen. In den drei Projekten Arxbach, Josbach und Radenhäuser Lache sind landwirtschaftlich intensiv genutzte Flächen auf unterschiedliche Weisen wiedervernässt worden.

Quelle: NABU

Marburg – Universitätsstadt mit Historie

Marburg an der LahnAltstadt zwischen Lahn und Schloss, universitärem Flair und landschaftlich reizvollem Umland. Tourismus, Kultur und Geschichte haben sich in Marburg immer wechselseitig beflügelt. Landgraf Philipp der Großmütige legte mit der Universitätsgründung 1527 den Grundstein für die weltoffene Universitätsstadt mit Studierenden und Besuchern aus aller Welt. Emil von Behring, erster Medizin-Nobelpreisträger und Gründer des nach ihm benannten Pharmaunternehmens, gab mit seiner Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft dem Tagungs- und Kongressverkehr weitere Impulse. Historie, Kultur, Wissenschaft und das städtische Ambiente mit vorbildlich sanierter Fachwerk-Altstadt, Lahn und Landgrafenschloss sind die touristischen Attraktivitäten Marburgs.

Venedig ist bekannt für seine tausend Brücken, Marburg für seine Treppen und Gassen. Schon Jacob Grimm sagte einst:

“Ich glaube, es sind mehr Treppen auf der Straße als in den Häusern.”

Krumm, buckelig, verwinkelt und steil, so ist die Marburger Oberstadt. Hier ist das Mittelalter noch spürbar, man sieht es, man fühlt es mit allen Sinnen.

Quelle: http://www.marburg.de

Marburg bietet seinen Bewohnern und Gästen eine große Auswahl an gastronomischen Betrieben.

Auch ein Besuch Wert ist der Botanische Garten.

Einmalige Ausblicke, Stille und spannende Geschichten

Lassen Sie sich von der Landschaft zwischen Lahn und Eder begeistern.

WanderwegVon Marburg bis ins obere Edertal und hoch zu den Südausläufern des Rothaargebirges im Sauerland erstrecken sich 276 Kilometer mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Premium- Wanderwege. Auf diesen kann man die Natur und Kultur des märchenhaften Burgwaldes und des Ederberglandes mit allen Sinnen erleben.

Zu den herausragenden Traumrouten in Deutschland gehört der Burgwaldpfad. Der Streckenwanderweg zwischen Marburg und Frankenberg ist durch Zuwege mit den Stationen der Burgwaldbahn verknüpft und gilt als ein besonders schöner Weg.

Seit Ende 2011 ist der „Ederhöhenpfad“ als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet und verbindet das obere Edertal mit dem Edersee.

Daneben bieten 18 Rundwanderwege als prämierte Extratouren einmalige Ausblicke, Stille und spannende Geschichte. Für viele Wanderexperten ist die Wanderregion Burgwald-Ederbergland ein Geheimtip: ein traumhaftes Wandermärchen!

Quellen:

traumhaftes-wandermaerchen.de

ich-geh-wandern.de

GPS Wanderwege in der näheren Umgebung

Schächerbachtal – im Reich der Bäche und Quellen

Schächerbachtour bei Homberg/OhmIn kurzer Zeit viel Erleben, das garantiert diese kleine Runde durch das sagenhafte Schächerbachtal bei Homberg/Ohm, Hessen. Im ersten Teil des Weges geht es vorbei an alten Mühlen und quer durch Waldgebiete mit herrlichen Altbaumbeständen. Die Fernblicke über das Ohmtal und die Amöneburg sind besonders lohnenswert.  Dann geht es ins Reich der Bäche und Quellen – so klar, dass man daraus trinken kann. Bereits die Namen “Goldborn” und  “Herrenteich” zeugen von den Sagen und Legenden aus der Zeit, als hier noch die “Schächer” – die Räuber – ihr Unwesen trieben. Auf dem Rückweg verlockt die Hainmühle zu einer Einkehr.

Highlights am Wegesrand:
historische Mühlen; naturbelassene Pfade; das Schächerbachtal mit Quellen und Teichen; Freizeitanlage Buchholzbrücke; historischer Quarzitsteg; Baudenkmal Eisenbahnbrücke

Quelle: Extratouren Vogelsberg

Edersee

EderseeDie Ferienregion Edersee ist ein Eldorado für Freizeit- und Urlaubsvergnügen inmitten der reizvollen Mittelgebirgslandschaft des Natur- und Nationalpark Kellerwald-Edersee. Die wuchtige Staumauer sperrt das Edertal und schuf vor rund 100 Jahren diese zauberhafte Seenlandschaft von 27 km Länge.

Von der Stauwurzel bis hin zur Staumauer garantieren zahlreiche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen erlebnisreiche Tage an einem der schönsten Stauseen Deutschlands. In direkter Ufernähe führen neue und familiengerechte Radwege um den See herum oder hin zu den Attraktionen und Freizeiteinrichtungen der Ferienregion Edersee.

Für den Wassersportler bietet der Edersee mit seiner hervorragenden Wasserqualität alle Aktivitäten, die auf einem Binnensee möglich sind. Strand- und Freibäder sowie Uferpromenaden laden ein zum unbeschwerten Badespaß und Flanieren. Viele Buchten sind wahre Paradiese für Angler, während in anderen Surfer, Segler, Wasserskifahrer oder Taucher ihr Domizil haben.

Die weiten Rotbuchenwälder im Nationalpark Kellerwald-Edersee werden seit einigen Jahren nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt und somit entstehen südlich des Edersees die „Urwälder von morgen“. Ausgebildete Nationalpark-Ranger und Naturpark-Scouts zeigen Ihnen die Schönheiten des Naturerbes Kellerwald und die reizvolle Kulturlandschaft im Naturpark Kellerwald-Edersee.

Der Urwaldsteig Edersee und der Kellerwaldsteig bringen Sie in die wilde Natur der Ferienregion Edersee. Der Urwaldsteig Edersee zählt zu den attraktivsten Wandersteigen nördlich der Alpen und führt auf verschlungenen und steilen Pfaden durch „Buchonia“. So nannten die Römer vor rund 2000 Jahren diese für sie reizvolle aber auch unzugängliche Landschaft. (Quelle: http://www.edersee.com)

Belegungsplan

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Was sind Cookies?

Die Internetseite verwendet teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, mein Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browsers aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Schließen